Willkommen
Ecuadorianische Farben
Unsere Anden
Cuenca die Stadt der Flüsse
Unser Urwald
Die Galápagos-Inseln
ecuamigos.org»Ecuador entdecken»Kulinarisches»Hauptgerichte

Hauptgerichte

Wiener Schnitzel, Züricher Geschnetzeltes oder Leipziger Allerlei - außer evtl. in Quito oder Guayaquil wird man derartig Bodenständiges in Ecuador nicht antreffen. Selbst die moderne vegane Küche wird es schwer haben, ihren Platz auf dem ecuadorianischen Teller zu finden. Ecuadorianer sind traditionsbewusst und essen viel Fleisch und Fisch. Sei es nun als Imbiß oder als Hauptgericht. Dabei muss es nicht immer das T-Bone Steak sein, sondern es reichen Spanferkel oder frischer Fisch. Wie wäre es denn mit einem Meerschweinchen?

 

Fanesca

Fanesca ist ein ecuadorianisches Gericht welches vor allem in der Karwoche serviert wird.

12 verschiedenen Bohnenarten (symbolisch für die 12 Apostel), Kürbis, anderes Gemüse und Stockfisch (in Milch gekocht) liefern die Zutaten für diesen reichhaltigen Eintopf, der gerade in der katholischen Fastenzeit genossen wird. Natürlich hat jede Familie ihr eigenes Fanescarezept. Die Vorbereitung ist sehr zeit- und arbeitsintensiv, aber es lohnt sich. Fanesca wird in der Regel mit gebratenen Kochbananen (chifles), hart gekochten Eiern oder Empanadas serviert.

Zutaten
2 Pfund Stockfisch (Kabeljau)
6 Tassen gewürfelte Kürbis oder frische Zucchini, ca. 2 ½ Pfund
6 Tassen gewürfelte Butternut-Kürbis
2 Tassen gehackter Kohl
4 Tassen gekochte und geschälte Bohnen
4 Tassen gekochte Maiskörner
3 Tassen gekochte Erbsen
2 Tassen gekochte Limabohnen
2 Tassen gekochte weiße Bohnen
2 Tassen geschälte Lupini Bohnen,
2 Tassen gekochten Reis (in reichlich Wasser und sehr zart gekocht)
8 EL Butter
1 TL Achiotepulver
1 Tasse gewürfelte Zwiebeln
1 Tasse gewürfelte rote Zwiebeln
10 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 EL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL trockener Oregano
1 TL gemahlener Pfeffer
2 Tassen geröstete Erdnüsse
12 Tassen Milch
1 Tasse Sahne
12 Unzen Frischkäse
1 Tasse Feta-Käse
½ Bund Koriander oder Petersilie

feines Salz zum abschmecken
Hart gekochte Eier
fritierte reife Kochbananen
Empanadas de viento
Peperoni Scheiben
Aji Criollo heiße Soße
Frischkäsescheiben
Avocado Scheiben

Zubereitung:

  • Weiche den Kabeljau für 24 Stunden in Salzwasser ein. Dabei soll das Wasser jedoch alle 6 – 8 Stunden weniger Salz beinhalten. Sofern nicht bereits geschnitten, wird der Kabeljau nun in mittelgroße Stücke

  • Nun koche den Butternut-Kürbis und die Zucchini, jedoch getrennt. Diese müssen weich werden. Wenn sie dann soweit sind, dann werden sie püriert.

  • Nun koche den Kohl mit dem Restwasser des Kürbisses und der Zucchini für ca. 3 Minuten. Nun wird auch der Kohl püriert.

  • Nun erhitze die Butter in einem großen Suppentopf. Füge Zwiebeln, Knoblauch, Achiote (alternativ kannst du auch eine scharfe Chili nehmen), Kreuzkümmel, Oregano und Pfeffer hinzu und brate diese ca. 5 Minuten an, um die Basis für diesen Eintopf zu machen. Danach wird auch das Angebratene püriert.

  • Nun fügst du die bereits pürierten Kürbisse, Zucchinis und den Kohl hinzu und mischt alles unter.

  • Nun kommen 4 Tassen Milch, die Bohnen, Mais, Erbsen, Limabohnen und weiße Bohnen hinzu. Diese rührst du gut um und lasst den ganzen Eintopf für ca. 15 Minuten köcheln. Vergiss nicht immer wieder umzurühren, damit nichts anbrennt.

  • Nun bringst du 6 Tassen Milch zum kochen und legst den eingeweichten und entsalzten Kabeljau rein. Diesen kochst du in der Milch für ca. 10 Minuten.

  • Die Milch und den Kabeljau bringst Du nun in die Suppe.

  • Wenn du den Eintopf mit weniger Kabeljaugeschmack haben möchtest, dann gieße die Milch ab, brate den Fisch separat in Öl an und lege die Fischstücke in die Suppenschüssel.

  • Nun musst Du die Suppe abschmecken. Du nimmst soviel Salz wie es Deinen persönlichen Geschmack entspricht. Das hängt natürlich auch ab, ob du den Fisch mit der Milch bereits in den Eintopf gelegt hast oder den Fisch separat servierst.

  • Jetzt kommen die gerösteten Erdnüsse hinzu. Diese fügst du den Eintopf hinzu und kochst das Ganze weitere 10 Minuten – immer wieder umrühren nicht vergessen!

  • Etwa 10 Minuten vor dem Servieren fügst Du die Andenbohnen (Du kannst alternativ eine andere Bohnenart nutzen), die Sahne und den Käse hinzu und rührst das Ganze nochmals um, damit sich der Käse auflöst.

  • Nun servierst Du den Eintopf mit Kabeljaustücken oder ohne (sofern es separat ging.) Als Beilage werden die hart gekochten Eier, Zwiebeln, Chifles, Frischkäse, Käseempanadas, Avocadoscheiben und eine scharfe Chilisauce (salsa de ají).

  • Die Beilagen kommen entweder auf den Eintopf oder an die Seite gelegt - je nach Deinem Gusto.

    ¡Buen provecho!

Fritada

Fritiertes
Fritada ist eines der Lieblingsgerichten in den Anden. Dieses Gericht hat mit der italienischen Fritatta überhaupt nichts gemein und ist eine wahre Kalorienbombe. Für den eingefleischten Vegetarier bzw. Veganer ist dieses Gericht nichts, da es sich hauptsächlich um fritiertes Fleisch handelt. Gegessen wird das mit Mote (gekochtem Mais), einer Avocado, einem Tomaten-Zwiebel-Salat und ggf. einer Banane und Käse.

Zutaten
1 Pfund Schweinefleisch mit hohem Fettanteil
1/2 Pfund Schweineschmalz
5 Zwiebel
1 Chilischote
1 Liter Bier
Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer

Zubereitung

  • Schneide das Fleisch in mittelgroße Würfel und würze sie mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und lege sie in das Bier für 30 Minuten ein.
  • In die Marinade gibst du nun den Knoblauch, die Chilischote und die Zwiebeln hinzu.
  • In einem großem Topf legst du komplette Marinade mit dem Fleisch und kochst alles bei schwacher Hitze bis die Soße reduziert ist.
  • Anschließend wird das Fleisch nochmals extra gebraten und ggf. mit Schweineschmalz vermengt.
  • In Ecuador wird Fritada mit gebratenen Kochbananen und Salsa Criolla serviert.

¡Buen provecho!

Llapingachos

Eine Art Kartoffelküchlein

Llapingachos ist die ecuadorianische Variante der Kartoffenküchlein. Sie werden als Beilage zu vielen Mahlzeiten serviert, in der modernen Küche auch gerne mit Salat als kleine Vorspeise. Wir haben uns für die Hauptgerichtvariente entschieden. Diese kommt mit Würsten, dies kann jedoch mit Fleisch oder mit Gemüsebratlingen abgewandelt werden. Wir wollen ja schließlich satt werden!

Zutaten
4 Pfund mehlige Kartoffeln
1 Ei
Chiliöl
Salz nach Geschmack abschmecken
Pfeffer nach Geschmack
1 Pfund Criollo-Käse (bzw. Frischkäse in Europa)
1/4 Liter Pflanzenöl
10 Eier
10 Chorizos (ggf. Bratwürste)
5 Zwiebeln
5 Knoblauchzehe
1/2 Pfund gemahlene Erdnüsse
1 Kopfsalat
4 rote Zwiebel
4 Tomaten
5 Zweige Koriander
4 Zitronen

Zubereitung

  • Schäle die Kartoffeln und koche sie in leicht gesalzenem Wasser
  • Wenn die Kartoffeln gekocht sind, mach daraus eine Masse in dem du sie zerdrückst und mit dem Chiliöl, Eiern, Salz und Pfeffer vermengst.
  • Forme mit der Hand handgroße Tortillas und fülle sie mit dem Käse.
  • Stelle die Masse im Kühlschrank beiseite
  • Die Erdnusssauce (salsa de maní) wird folgendermaßen hergestellt: brate die weißen Zwiebeln in Chiliöl an. Füge die gemahlenen Erdnüsse mit ein wenig Wasser hinzu und lass das Gemenge köcheln bis es verdickt.
  • Schmecke die Masse mit Salz und Pfeffer ab.
  • Die Kreolische Sauce (salsa criolla) machst du wie folgt: die roten Zwiebeln zerkleinerst du in Streifen und legst diese mit den Tomaten zusammen. Du fügst Zitronensaft, den gehackten Koriander bzw. die Petersilie dazu und würzt das Ganze mit Salz und Pfeffer.
  • Brate die geformten Tortillas in einer Pfanne mit ein wenig Öl bis sie goldbraun werden.
  • Brate die Würste und mach dazu Spiegeleier bis auch diese fertig sind. Die Llapingachos werden mit der Wurst, den Spiegeleiern und den zwei Saucen serviert.

¡Buen provecho!

Seco de Pollo

Seco de Pollo (Trockenes vom Huhn) ist ebenso ein beliebtes Gericht aus Ecuador. Viele einheimische Restaurants bieten dieses Gericht zum Mittagessen als "Plat du Jour" an. So trocken ist das Huhn eigentlich gar nicht und im Gegesatz zur peruanischen Variante (welche tatsächlich ohne Soße auskommt), hat man hier eine leckere Soße zum Huhn. Es gibt noch die Variante Seco de Chivo, also Trockenes vom Zicklein. Das muss man jedoch mögen und wer will schon einen alten Hammel vorgesetzt bekommen.

Zutaten
1 Hähnchen
Salz
1 EL Kreuzkümmel
5 Knoblauchzehe
Pfeffer
6 Esslöffel getrockneter Chili
Bier
6 rote Zwiebel
1 Tasse Öl
5 Korianderzweige (bzw. Petersilie)
1/2 Pfund Reis
3 EL Chilipfeffer
2 Kochbananen

Zubereitung

  • Das Huhn wird erst mal zerlegt
  • Danach würzt Du es mit Salz, Kreuzkümmel, Knoblauch, Pfeffer und dem getrockneten Chilipulver, welches zuvor in Wasser aufgelöst wurde.
  • Danach legst du das Huhn in Bier ein und lässt es ca. 15 Minuten marinieren. Statt Bier kannst Du gerne Maracujasaft nehmen.
  • Brate die zuvor gehackten roten Zwiebeln an und füge das Huhn mit der kompletten Marinade hinzu.
  • Lass das Ganze kochen bis das Huhn gar ist. Ggf. muss mit Salz und Kreuzkümmel leicht nachgewürzt werden.
  • Vor dem Wegnehmen der Hitze fügst Du noch gehackten Koriander bzw. Petersilie hinzu.
  • Zum Seco de Pollo passt Safranreis, gebratener Reis oder gebratene Kochbananen

¡Buen provecho!

 

Uhrzeit in Ecuador:   © 1998 - 2015 ecuamigos.org